Abel Ferrara

  • Amerikanischer Regisseur, geboren 1951 in New York. 

    Der aus der Bronx stammende Abel Ferrara arbeitet zunächst unter einem Pseudonym. Mit seiner Super-8-Kamera in der Hand und dem Drehbuchautor Nicholas St. John an seiner Seite, prägt er den Genrefilm : vom verrückten Thriller The Driller Killer (1979) über den radikalen Vergewaltigungs- und Rachefilm Die Frau mit der 45er Magnum (1981) bis hin zum reflexiven Vampirfilm The Addiction (1995). In den 90er ist Ferrara the King of New York (1990), der Indie-König des Films und der Bad Lieutenant (1992). Im Jahr 2000 wandert er nach Europa aus, von Paris nach Rom, und begibt sich auf die Spuren von Pasolini (2014). Seine Filme sind oft autobiografisch und dokumentarisch, wie beispielsweise mit Willem Dafoe als Alter Ego in Tommaso (2019). Der Preisträger der Viennale 2020 hört nicht auf mit seiner bewusst persönlichen Arbeit unsere Bewusstseinszustände zu erforschen - sein neuestes Projekt : Zeroes and Ones, ein Kriegsfilm mit Ethan Hawke, der für 2021 erwartet wird. 

    © Cormac Figgis

  • Nine Lives of a Wet Pussy (1976) - The Driller Killer - Der Bohrmaschinenkiller (1979) - Die Frau mit der 45er Magnum (1981) - Fear - Manhattan 2 Uhr nachts (1984) - Krieg in Chinatown (1987) - Cat Chaser (1989) - King of New York - König zwischen Tag und Nacht (1990) - Bad Lieutenant (1992)Body Snatchers - Angriff der Körperfresser (1993) - Dangerous Game (1993) - The Addiction (1995) - California (1996) - The Blackout (1997) - New Rose Hotel (1998) - R Xmas (2001) - Mary (2005) - Go Go Tales (2007) - Chelsea on the Rocks (2008) - Napoli, Napoli, Napoli (2009) - Mulberry St. (2010) - 4:44 Last Day On Earth (2011) - Welcome to New York (2014) - Pasolini (2014) - Alive in France (2017) - Piazza Vittorio (2017) - Tommaso und der Tanz der Geister (2019)

Their list of films

Close